Donnerstag, 13. Juni 2013

25. TAG Kurzetappe

Die Sonne scheint wie immer um 4 Uhr ins Zelt. Ich stehe um 7 auf und trödle bis mich die Wolken, die aufziehen, zum Losradeln mahnen. Es gibt noch eine Gerechtigkeit. Heute habe ich den Wind als Freund. Er bläst kräftig von hinten und "schiebt" mich nach Norden. Das Tretlager macht mir Sorgen. Ich habe gestern gemerkt, dass Wasser im Lager ist. Mit Ölspray habe ich es zu richten versucht. Jetzt macht es aber sehr seltsame Geräusche. In Dorothea schaue ich schon nach einem Fahrradgeschäft. Ich fahre aber weiter. Bald darauf komme ich nach Lappland. Einziger Unterschied zu Jämtland: der Asphalt ist nicht mehr rot sondern grau. Sonst gibt es nicht viel zu berichten. Nach dem gestrigen sonnigen Tag ist heute leider alles grau. Ich habe mir vorgenommen, bis nach Vilhelmina zu fahren. Durch den Rückenwind getrieben, bin ich schon um zwei Uhr bei der Stadteinfahrt. Kurz überlege ich, ob ich weiterfahren soll. Ich bleibe und auf dem Campingplatz nehme ich mir eine Hütte. Da bei meinem Rad der Ölspray gewirkt hat und seit 40km nichts mehr zu hören ist, kann ich den Mittagsschlaf in meiner coolen Behausung machen. Ich habe nämlich eingeheizt und es ist verdammt warm geworden. Jetzt regnet es und ich werde hier auch einen Ruhetag, den ich wegen des guten Wetters immer wieder verschoben habe, machen. Bitte nicht neidisch werden, wenn ihr das Foto betrachtet. Ich bin in Lappland. Hier gibt es solche Hütten. Ich werde es genießen und melde mich morgen wieder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen